Startseite / FAQ / Neurodermitis – Plötzlicher Juckreiz am Morgen

Neurodermitis – Plötzlicher Juckreiz am Morgen

Neurodermitis - Juckreiz am morgen.

Kennen Sie das: Sie liegen in der Früh im Bett  im Halbschlaf und Sie kratzen sich. Als Neurodermitis-Patient ist das nichts Neues für Sie. Doch woher kommt der Juckreiz in dieser Situation? Sie sind entspannt, liegen im Bett, was ist also los? Die Antwort ist spannend für Ihr weiteres Leben mit Neurodermitis und zugleich denkbar einfach.

Der Schlüssel ist Ihre Körperwahrnehmung.

Diese können Sie trainieren. Ihr Juckreiz gibt Ihnen einen guten Anlass, Ihre Körperwahrnehmung zu verbessern.

Was also kann es sein? Sie liegen in der Früh im Bett, sind noch nicht ganz wach – Halbschlaf eben – und Sie kratzen sich. Sie scheinen am ganzen Körper plötzlichen Juckreiz zu haben.

Wie können Sie mit dieser Situation am Besten umgehen?

Nun, zunächst einmal würde ich Ihnen die Stopp-Technik empfehlen. Halten Sie inne. Stopp! Alles was Sie gerade tun halten Sie an und Sie fragen in sich hinein, was gerade los ist? Dazu nehmen Sie ein paar tiefe Atemzüge, während Sie sich das fragen. Das ist die einfachste Methode, um Ihre Körperwahrnehmung zu trainieren.

Wenn Sie eine Partnerin oder einen Partner haben, den/die Sie mit Ihrem morgendlichen Kratzen aufwecken, dann bitten Sie ihn, Sie sanft zu streicheln oder sanft zu wecken. Das Ziel ist, dass Sie aus dem Halbschlaf und aus der Juckreiz-Spirale herauskommen und sich bewusst machen können, was gerade in Ihrem Körper los ist.

Wichtig ist, dass Sie sanft geweckt werden, damit Sie nicht sofort zusätzlichen Stress verspüren, der Juckreiz auslösen kann. Mit etwas Übung, schaffen Sie das Innehalten auch allein.

Sie widmen sich also nun ganz bewusst Ihrem Körper und fragen sich, was gerade los ist. Juckreiz in dieser Situation ist nichts anderes als ein Körpersignal. Ein Körpersignal, das Sie stärker wahrnehmen, als alle anderen.

Warum Sie dieses Körpersignal stärker wahrnehmen als andere, kann ich nicht sagen, ich vermute jedoch, dass Ihr Gehirn durch jahrelanges Neurodermitis gelernt hat, Juckreiz auszulösen, wenn in Ihrem System irgendetwas nicht stimmt. Eine „Synapsen-Autobahn“ für „Juckreiz“. Im Vergleich dazu sind alle anderen Synapsen wie „Durst“ kleine Feldwege.

Zurück zu Ihrer Körperwahrnehmung: Sie haben aufgehört sich zu kratzen, nehmen ein paar tiefe Atemzüge und fragen sich, was los ist. Die Antwort, die Sie bekommen werden, wird in den meisten Fällen ganz einfach sein: Durst, Harndrang und vielleicht zu trockene Haut.

(Die Haut braucht nach der Nacht etwas Creme da sie die Feuchtigkeit vom Cremen am Abend an den entzündeten Stellen nicht halten konnte.)

So einfach kann es sein.

  • Trainieren Sie mit der Stopp-Technik innezuhalten
  • Nehmen Sie ein paar tiefe Atemzüge und machen Sie sich bewusst, was gerade los ist.
  • Ihr Körper sagt Ihnen die Antwort.

Doch Sie sollten als Neurodermitiker bewusst darauf hören und das trainieren. Ihr Juckreiz gibt Ihnen jedesmal ein deutliches Zeichen, wenn Sie in Ihren Körper hineinhorchen sollten.

Produkte zu Neurodermitis online kaufen

Bestseller Nr. 1
Rätselblock in großer Schrift 77
  • Eberhard Krüger
  • Herausgeber: Bassermann Verlag
  • Broschiert: 200 Seiten
Bestseller Nr. 2
Jucken ade: Richtig essen bei Neurodermitis
  • Katharina Ziegelbauer
  • Herausgeber: Kneipp Verlag
  • Auflage Nr. 1 (13.03.2017)
  • Taschenbuch: 128 Seiten
Bestseller Nr. 3
Schön mit Darm: Strahlendes Aussehen durch einen gesunden Darm
  • Michaela Axt-Gadermann
  • Herausgeber: Südwest Verlag
  • Auflage Nr. 2 (19.09.2017)
  • Broschiert: 192 Seiten

Lesen Sie auch:

Wie einen Bienenstich behandeln?

Wie einen Bienenstich behandeln?

Inhaltsverzeichnis1 Welche ersten Maßnahmen helfen nach einem Bienenstich?2 Was gilt es bei einer bei allergischen …